Restaurant gastronomique au Pradet

Délicieux, Rapide, Simple

Was Kostet 1 Kg Stahl?

Was Kostet 1 Kg Stahl
Der Stahlpreis für Warmband stieg von 403 Euro auf 1.191 Euro je Tonne (1.000 kg). Was passiert mit der Stahlpreisentwicklung im Herbst 2022?

Wie teuer ist 1kg Stahl?

Trotz hoher Inflation – Stahlpreise auf Rekordtief! Eine Tonne (1.000 kg) Warmbandstahl kostet aktuell ca.900€ (Preis für kurzfristige Verträge für Warmbandstahl an der Rohstoffbörse LME). Die Preise in Nordamerika sind derzeit etwas höher. Die Indikatoren an den Rohstoffbörsen sind vor allem für warmgewalzte Bleche, die in Automobilindustrie verwendet werden.

Für Stahlträger oder Stahlprofile gibt es solche Börsennotierungen nicht. In der Regel korrelieren die Preise aber sehr stark, so dass die Entwicklung der Stahlpreise daraus erkennbar ist. Für Stahlträger, Bleche und Stahlprofile gibt es auch verschiedene Indizes, die aber erst im Nachhinein veröffentlicht werden.

Der ändert sich deshalb für manche Anwendungsfälle zu langsam. Schwere Stahlträger und grobe Bleche kosten derzeit (März 2022) ca.950 – 1.300€ pro Tonne (1.000 kg), Dünnwandigere Profile und Bleche kosten etwas mehr. Diese Preise beziehen sich auf große Abnahmemengen und beinhalten keinen Transport. Ich vermittle vollkommen unverbindlich Lieferanten mit besten Konditionen aus dem In- und Ausland. Die Preise für geschweißte Stahlkonstruktionen beginnen ab 2,00€/kg lackiert ab Werk. Auf den Seiten zu, sowie finden Sie einige Produktbeispiele. Bei Fragen kontaktieren Sie mich einfach per oder unter +43 660 650 2721 In der Praxis ist Stahlbau derzeit noch teurer, als Mitte 2021 bei damals höheren Stahlpreisen.

  1. Der Grund sind gestiegene Kosten und eine gute Auslastung der,
  2. Diese nimmt im Moment aber gerade ab und viele Lieferanten haben wieder freie Kapazitäten.
  3. Nach wie vor sind Angebote mit sehr kurzer Angebotsgültigkeit üblich.
  4. Die Verfügbarkeit der einzelnen Materialien hat sich deutlich gebessert und die sind wegen der geringeren Auslastung trotz kürzlich gestiegener Stahlpreise relativ stabil.

Die Preisentwicklung von Edelstahl hängt maßgeblich von den Preisen der Legierungselemente Chrom und Nickel ab. In der am häufigsten verwendeten Edelstahlsorte 1.4301 (auch oft als V2A oder AISI 304 bezeichnet) sind ca.18% Chrom und ca.9% Nickel enthalten.

  1. Nickel ist mit aktuell ca.22.000€ je Tonne (1.000kg) mehr als zehnmal so teuer als Stahl und hat somit gewichtet mindestens denselben Einfluss.
  2. Der Chrompreis liegt bei ca.3.000€ je Tonne.
  3. Nach Beginn des Ukraine Konflikts im März 2022 gab es einen sprungartigen Anstieg der Nickelpreise.
  4. Dieser Preisanstieg wurde durch Spekulation verursacht und brachte die Londoner Rohstoffbörse LME in Schwierigkeiten.

Inzwischen hat sich der Nickelpreis wieder stabilisiert.

Was kostet Stahl aktuell?

Langerzeugnisse, US-Warmband – Der Stahlpreis für nordeuropäischen Betonstahl lag per 29. September 2021 laut einer Preisermittlung von Fastmarkets bei 820-840 Euro je Tonne. Ende August lag die Preisspanne bei 890-920 Euro. In Südeuropa kostete Betonstahl zum Ende des dritten Quartals 725-740 Euro.

  1. Neben zögerlich kaufenden Stahl-Service-Centren drücken hohe Importmengen auf die inländischen Betonstahlpreise.
  2. Auf dem US-Stahlmarkt tobt laut Metal Miner ein brutaler Preiskampf zwischen den Stahlherstellern und der Automobilindustrie.
  3. Der Stahlpreis je Tonne (1.000 kg) liegt hier aktuell bei 2.105 US-Dollar bzw.1.802 Euro.

Anders als in Europa sind die US-Warmbandpreise seit dem Beginn des 2. Halbjahres weiter gestiegen. Ende Juni 2021 kostete US-Warmband 1.864 Dollar bzw.1.564 Euro. Auf das Konto der Autohersteller geht 26% der Stahlnachfrage in den USA. Durch die Übernahme des nahezu gesamten US-Geschäftes von ArcelorMittal durch Cleveland-Cliffs hat sich die Lage für die Stahlabnehmer verschärft.

Was kostet 1 kg verzinkter Stahl?

Materialpreisstaffel

Gesamtgewicht Warenkorb von – bis Preis je Kg exkl. Mwst. zzgl. Versand Preis je Kg inkl. Mwst. zzgl. Versand
100,00 – 150,00 (3,40€) 4,05€
150,00 – 200,00 (3,30€) 3,93€
200,00 – 400,00 (3,20€) 3,81€
400,00 – 800,00 (3,10€) 3,69€

Was ist eine Tonne Stahlschrott wert?

Im Jahr 2021 lag der Stahlschrottpreis in Deutschland bei rund 399 Euro pro Tonne. Die Angaben beziehen sich auf Lagerverkaufspreise für Stahlneuschrott der Sorte 2/8. Die Preise für Stahlschrott unterliegen starken jährlichen Schwankungen.

Was bekommt man für 100 kg Stahl?

Tagesaktuelle Schrottpreise vom 11.03.2023

ab 5 kg ab 100 kg
E3 – Schwerschrott E3 – Schwerschrott 0.27€/kg*
E1 – Eisen und Stahl, Mischschrott E1 – Eisen und Stahl, Mischschrott 0.24€/kg*

Wie hoch ist der Preis für Stahlschrott?

Tagesaktuelle Schrottpreise vom 15.03.2023

ab 5 kg ab 100 kg
E3 – Schwerschrott E3 – Schwerschrott 0.27€/kg*
E1 – Eisen und Stahl, Mischschrott E1 – Eisen und Stahl, Mischschrott 0.24€/kg*

Wo liegt der stahlpreis?

Stahlpreis erreicht Spitzenwert von 950 USD pro Tonne – Kein Zweifel: Stahl gehört zu den wichtigsten Materialien in der Bauindustrie und im Gerüstbau. Kein Wunder also, dass die s tarken Schwankungen der Stahlpreise schon über ein Jahr in der Branche für ordentlich Gesprächsstoff sorgen,

  1. Während der Preis für eine Tonne Betonstahl im Mai 2021 einen Höchststand von 794 USD erreichte, gaben die Preise in den folgenden Monaten zumindest leicht nach und blieben weitgehend stabil.
  2. Dieser Preis vom Mai 2021 wurde im März 2022 noch einmal übertroffen.
  3. Nur wenige Tage nach Beginn des Krieges in der Ukraine am 24.
See also:  Easybank Wo Ist Der Haken?

Februar kletterte der Preis für eine Tonne Betonstahl auf 834 USD. Am 9. März erreichten die Stahlpreise dann einen neuen Rekord: rund 950 USD pro Tonne. Derzeit liegt der Preis für eine Tonne Stahl bei 942 USD (Stand: 19. April 2022). Abe es gibt hier auch eine gute Nachricht: die Stahlpreise bleiben derzeit stabil und steigen nicht weiter an.

Wieso ist Stahl so teuer geworden?

Betonstahl über 40 Prozent teurer als im Mai 2020 – Nicht nur die gestiegenen Holzpreise, sondern auch die Stahlpreise treiben die Kosten auf dem Bau in die Höhe: Betonstahl in Stäben war im Mai um 44,3 Prozent teurer, Betonstahlmatten kosteten 30,4 Prozent mehr als im Mai 2020.

Betonstahl wird unter anderem zur Verstärkung von Bodenplatten, Decken oder Wänden eingesetzt. Hauptgründe für die anziehenden Holz- und Stahlpreise dürfte die steigende Nachfrage im In- und Ausland während der Corona-Pandemie sein sowie Probleme in der Versorgung mit Rohstoffen. Der Erzeugerpreisindex gewerblicher Produkte insgesamt stieg – angetrieben von der Entwicklung bei den Holz- und Metallpreisen – im gleichen Zeitraum um 7,2 Prozent.

Dies war der höchste Anstieg gegenüber dem Vorjahresmonat seit Oktober 2008, als die Preise vor der Finanz- und Wirtschaftskrise stark gestiegen waren.

Wie entwickelt sich der Stahlpreis 2023?

Der Stahlpreis für warmgewalzten Stahl steigt in Westeuropa um deutliche 61 Euro auf 848 Euro je Tonne, meldet Steel Benchmarker per 27. März 2023. Der fünfte Anstieg in Folge der im 2-Wochen-Rhythmus erhobenen Stahlpreisentwicklung fällt merklich höher aus als die beiden vorausgegangenen, bei denen die Aufschläge 9 Euro bzw.5 Euro betrugen.

Was kostet 1 m Stahl?

Grundpreis 41,91 €/m: Stahl Flacheisen 150×12 mm, 1000 mm Länge

Abmessungen: 15 0x12 mm, Länge: 1000 mm = 100 cm = 1 Meter Andere Abmessungen von 20×3 mm über 100×15 mm bis hin zu 200×20 mm gesucht? Wenn Sie die Bestellmenge erhöhen, erhalten Sie bereits abgelängte Stücke zu 1000 mm Länge in der entsprechenden Stückzahl. Für Zuschnitte auf Maß bitte obigem Link folgen! Toleranz: +/- 2 mm (Länge) Legierung: S235JR

Dieses Flacheisen aus Baustahl kann für alle Konstruktionen verwendet werden, es ist mit allen Verfahren gut schweißbar und natürlich magnetisch. Durch den günstigen Preis und die leichte Verarbeitung finden Flachstähle unzählige Anwendungszwecke in Maschinenbau, Industrie, im Anlagenbau, Landwirtschaft, Architektur, zum Bau von Tragwerken, Treppen, Toranlagen oder Balkonen, als Traverse, Versteifung, Knotenblech, Befestigungslasche, Ankerplatte und vieles mehr.

S235JR bezeichnet einen typischen Grundstahl für den Maschinenbau oder Stahlbau. Das Material ist warm gewalzt, daher mit Zunder auf der Oberfläche. Zum Schutz vor Korrosion ist eine Oberflächenbeschichtung in Form von Lacken, Wachsen, Ölen, Pulverbeschichtungen oder galvanotechnischer Verfahren erforderlich.

Hinweis: Die Schnittkanten können scharfkantig sein. Bitte denken Sie an geeignete Schutzkleidung und Handschuhe bei der Verarbeitung! : Grundpreis 41,91 €/m: Stahl Flacheisen 150×12 mm, 1000 mm Länge

Wird Stahl noch teurer?

Baumaterialien im Jahr 2022 erneut stark verteuert

Höhere Energiepreise wirken sich unter anderem auf die Preise von Stahl, Glas, Bitumen und Kunststoffen aus

WIESBADEN – Lieferengpässe, Materialknappheit, gestiegene Energiepreise – die Folgen von Corona-Pandemie und Ukraine-Krieg haben auch den Bausektor erheblich beeinflusst. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren nahezu alle Baumaterialien im Jahresdurchschnitt 2022 noch einmal deutlich teurer als im Vorjahr, als es bereits hohe Preissteigerungen gegeben hatte.

Preistreibend auf den Baustellen wirkten sich vor allem die gestiegenen Energiepreise aus. So verteuerten sich besonders Baustoffe wie Stahl, Stahlerzeugnisse oder Glas, die energieintensiv hergestellt werden. Stabstahl war im Jahresdurchschnitt 2022 um 40,4 % teurer, Blankstahl 39,1 %, Betonstahlmatten 38,1 % und Stahlrohre kosteten 32,2 % mehr als im Jahresdurchschnitt 2021.

Stahl wird oft in Verbindung mit Beton unter anderem im Rohbau zur Verstärkung von Bodenplatten, Decken oder Wänden eingesetzt. Metalle insgesamt waren 2022 um 26,5 % teurer als im Vorjahr. Flachglas, was üblicherweise für Fenster, Glastüren oder -wände verwendet wird, verteuerte sich 2022 um 49,3 % im Vergleich zum Jahresdurchschnitt 2021.

  1. Zum Vergleich: Der Erzeugerpreisindex gewerblicher Produkte insgesamt legte im Jahresdurchschnitt 2022 um 32,9 % gegenüber 2021 zu.
  2. Ohne Berücksichtigung der Energiepreise waren die Erzeugerpreise 14,0 % höher als im Jahresdurchschnitt 2021.
  3. Höhere Teuerungsraten auch für chemische Produkte Deutliche Preissteigerungen gab es auch bei Baumaterialien auf Erdölbasis: Bitumen verteuerte sich im Jahresdurchschnitt 2022 um 38,5 % gegenüber 2021.
See also:  Warum Gewinne Ich Nie Im Lotto?

Dieser Baustoff wird unter anderem im Straßenbau verwendet, aber auch zur Abdichtung von Dächern, Gebäuden und Fundamenten gegen das Eindringen von Wasser. Asphaltmischgut, ebenfalls mit Bitumenbestandteil, verteuerte sich im Jahresdurchschnitt 2022 um gut ein Viertel (25,8 %) gegenüber dem Vorjahr.

  • Die insgesamt hohen Energiepreise waren auch ein Grund für höhere Teuerungsraten bei im Bausektor vielfach genutzten chemischen Produkten.
  • So lagen die Erzeugerpreise für Dämmplatten aus Kunststoff wie Polystyrol um 21,1 % über dem Niveau des Vorjahres.
  • Epoxidharz, ein wichtiges Bindemittel für Farben und Lacke, verteuerte sich um 15,1 %, Anstrichfarben und Lacke auf Grundlage von Epoxidharzen kosteten im Schnitt 24,0 % mehr.

Die Preise für Baumaterialien aus Holz entwickelten sich uneinheitlich. So verteuerten sich HDF-Faserplatten (+46,0), Spanplatten (+ 33,4 %) oder Fenster-, Türrahmen aus Holz (+24,4 %) im Jahresdurchschnitt 2022 gegenüber dem Vorjahr deutlich. Gleichzeitig stiegen die Preise für Bauholz (+1,3 %) oder Dachlatten (+9,3 %) im gleichen Zeitraum unterdurchschnittlich.

Die Preise für Konstruktionsvollholz gingen sogar um 11,9 % zurück. Im Jahr 2021 hatte es insbesondere bei Konstruktionsvollholz, Dachlatten und Bauholz starke Preissteigerungen gegeben. Zudem trifft auch der Preisanstieg beim Dieselkraftstoff die Baubranche stark. Die Erzeugerpreise für Dieselkraftstoff stiegen im Jahresdurchschnitt 2022 um 41,6 % gegenüber dem Jahr 2021.

Dieselkraftstoff wird für den Betrieb von Baumaschinen und im Transport benötigt. Arbeiten am Bau ebenfalls deutlich verteuert Mit den Baumaterialpreisen stiegen auch die Preise für Arbeiten am Bau. Insgesamt verteuerten sich die Preise für den Neubau von Wohngebäuden im Jahresdurchschnitt 2022 um 16,4 % gegenüber dem Vorjahr.

Das ist die höchste gemessene Veränderung gegenüber einem Vorjahr seit Beginn der Erhebung im Jahr 1958. Dabei kletterten die Preise in nahezu allen Bereichen kräftig. Dämm- und Brandschutzarbeiten an technischen Anlagen kosteten 27,2 % mehr als im Jahresdurchschnitt 2021, Verglasungsarbeiten waren 21,2 % teurer als ein Jahr zuvor, Metallbauarbeiten 20,7 % und Stahlbauarbeiten 19,8 %.

Weniger Neubauten genehmigt Angesichts der steigenden Preise stockt der Wohnungsbau in Deutschland. Von Januar bis November 2022 sank die Zahl der Baugenehmigungen von neuen Wohn- und Nichtwohngebäuden gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,7 % auf rund 322 000.

  1. In neu zu errichtenden Wohngebäuden wurden von Januar bis November 2022 rund 276 000 Wohnungen genehmigt.
  2. Das waren 5,8 % weniger als im Vorjahreszeitraum.
  3. Dabei sank die Zahl der Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser um 15,9 %, für Zweifamilienhäuser um 10,1 %.
  4. Bei Mehrfamilienhäusern kam es dagegen zu einer leichten Erhöhung um 1,2 %.

Einen Rückgang gab es auch bei bestehenden Wohngebäuden: Hier wurden von Januar bis November 2022 Baumaßnahmen an rund 38 000 Wohnungen genehmigt und damit 1,7 % weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Baugenehmigungen ist ein wichtiger Frühindikator zur Einschätzung der zukünftigen Bauaktivität, da Baugenehmigungen geplante Bauvorhaben darstellen.

Allerdings nimmt die Zahl der Bauvorhaben, die noch nicht begonnen beziehungsweise noch nicht abgeschlossen wurden (der sogenannte Bauüberhang), seit dem Jahr 2008 zu. Im Jahr 2021 lag der Überhang von genehmigten aber noch nicht fertiggestellten Wohnungen bei rund 846 000 Wohnungen. Die tatsächliche Entwicklung der Bautätigkeit wird in den Baufertigstellungen dargestellt.

Ergebnisse zu den Baufertigstellungen und zum Bauüberhang im Jahr 2022 wird das Statistische Bundesamt im Mai 2023 veröffentlichen. : Baumaterialien im Jahr 2022 erneut stark verteuert

Was bekommt man für 1 kg Kabel?

Recyclingverfahren und Kupferschrott Ankauf – Der Wirtschaftskreislauf hält viel Altmetall bereit, welches nach dem Recyceln aus dem Schrotthandel wieder der Wirtschaft zugeführt wird. Das Wiederverwerten schont die immer knapper werdenden Ressourcen von Kupfer, trägt mit zur Umweltentlastung bei und macht das Sammeln dieses unentbehrlichen Wertstoffes zu einem lukrativen Geschäft oder zuträglichen Nebeneinkommen.

  1. In vielen handwerklichen Betrieben fallen tagtäglich Stanz- und Schnittreste an, die schnell zu einer ansehnlichen Menge wertvollem Schrott anwachsen.
  2. Der Kupferschrott Preis für solche Reste hängt von deren Reinheitsgrad ab.
  3. Gute Kupfer Preise bekommt man für den Kupferdraht Millberry mit einem Reinheitsgrad von min.99 %.

Ein Kabel mit Isolierung oder anderen Kunststoff-Anhaftungen verringern den Reinheitsgrad pro 1kg. Der Schrottpreis für solch ein Kabel liegt zwischen 1,41 € und 2,26 € pro Kilo. Es ist von Vorteil den Tagespreis und aktuelle Schwanken zu beobachten, sodass man zum richtigen Zeitpunkt sein Altkupfer verkauft.

Recycling kann sich also finanziell durchaus lohnen. Der Kupferankauf in Berlin und überall sonst ist ein florierendes Geschäft mit einer Metallsorte, die für Industrie und Wirtschaft durch das Risiko der Verknappung eine immer bedeutsamere Rolle spielt. Die kontinuierliche Wiederverwertung von Kupfer ist bereits heute eine wichtige Grundlage für die weitere ausreichende Verfügbarkeit dieses Metalls.

See also:  Was Bedeutet Kind Im Traum?

Deshalb sollte das primäre Kupfer von heute schon als das Sekundärkupfer in Form von Recyclingmaterial von morgen angesehen werden. Etwa 9 Millionen Tonnen Kupfer stammen jährlich aus der Wiederverwertung von „altem » Kupferschrott, der in allen möglichen Altprodukten enthalten ist und von „neuem » Schrott, der ständig bei Produktions- und Fertigungsprozessen anfällt.

Was bekomme ich für 40 kg Schrott?

Nachfolgend sehen Sie die aktuellen Tagespreise:

Sorte € / ab 1kg, 200kg und 1000kg
Kupferkabelschrott mit Stecker 0,20€ – ab 1kg 0,30€ – ab 200 kg 0, 40 € – ab 1000 kg
Mischschrott 0,12 – ab 1kg
Scherenschrott / Gussschrott 0,14€ – ab 1kg

Sind alte Heizkörper Metallschrott?

Wertstoffhof oder Verkauf: Wohin mit alten Radiatoren? – Sind alte Heizkörper Sperrmüll? Viele Sanierer stellen sich diese Frage und die Antwort ist: nein! In der Regel gehören die Radiatoren auf den Schrott. Einzelne Heizkörper entsorgen Sie auf dem Wertstoffhof, für größere Mengen lohnt es sich hingegen, einen Container zu bestellen.

Abgesehen vom Container zahlen Sie dabei meist nichts. Eine Alternative ist es, Heizkörper zum Schrottpreis zu verkaufen. Mit rund 16 Cent pro Kilogramm, dem Schrottpreis für Heizkörper aus Gusseisen, lohnt sich das jedoch kaum. Anders bei neuen und intakten Radiatoren: Diese lassen sich meist gebraucht verkaufen.

Die Erlöse sind zwar ebenfalls gering, dafür aber meist höher als auf dem Schrottplatz.

Wie viel Geld bekommt man für 1 kg Metall?

Schrottpreise aktuell:

Schrottart Euro/Kg
Aluminium 0,96 €
Blei 1,33 €
Edelstahl 1,62 €
Hartmetall 10,00 €

Was kostet 1 m Stahl?

Grundpreis 41,91 €/m: Stahl Flacheisen 150×12 mm, 1000 mm Länge

Abmessungen: 15 0x12 mm, Länge: 1000 mm = 100 cm = 1 Meter Andere Abmessungen von 20×3 mm über 100×15 mm bis hin zu 200×20 mm gesucht? Wenn Sie die Bestellmenge erhöhen, erhalten Sie bereits abgelängte Stücke zu 1000 mm Länge in der entsprechenden Stückzahl. Für Zuschnitte auf Maß bitte obigem Link folgen! Toleranz: +/- 2 mm (Länge) Legierung: S235JR

Dieses Flacheisen aus Baustahl kann für alle Konstruktionen verwendet werden, es ist mit allen Verfahren gut schweißbar und natürlich magnetisch. Durch den günstigen Preis und die leichte Verarbeitung finden Flachstähle unzählige Anwendungszwecke in Maschinenbau, Industrie, im Anlagenbau, Landwirtschaft, Architektur, zum Bau von Tragwerken, Treppen, Toranlagen oder Balkonen, als Traverse, Versteifung, Knotenblech, Befestigungslasche, Ankerplatte und vieles mehr.

S235JR bezeichnet einen typischen Grundstahl für den Maschinenbau oder Stahlbau. Das Material ist warm gewalzt, daher mit Zunder auf der Oberfläche. Zum Schutz vor Korrosion ist eine Oberflächenbeschichtung in Form von Lacken, Wachsen, Ölen, Pulverbeschichtungen oder galvanotechnischer Verfahren erforderlich.

Hinweis: Die Schnittkanten können scharfkantig sein. Bitte denken Sie an geeignete Schutzkleidung und Handschuhe bei der Verarbeitung! : Grundpreis 41,91 €/m: Stahl Flacheisen 150×12 mm, 1000 mm Länge

Wie hoch ist der Preis für Stahlschrott?

Tagesaktuelle Schrottpreise vom 15.03.2023

ab 5 kg ab 100 kg
E3 – Schwerschrott E3 – Schwerschrott 0.27€/kg*
E1 – Eisen und Stahl, Mischschrott E1 – Eisen und Stahl, Mischschrott 0.24€/kg*

Was kostet ein Kilo Bewehrungsstahl?

Preisstaffel

Gesamtgewicht Warenkorb von – bis Preis je Kg exkl. Mwst. zzgl. Versand Preis je Kg inkl. Mwst. zzgl. Versand
50,00 – 100,00 (3,20€) 3,81€
100,00 – 150,00 (3,00€) 3,57€
150,00 – 200,00 (2,90€) 3,45€
200,00 – 400,00 (2,70€) 3,21€

Wo liegt der stahlpreis?

Stahlpreis erreicht Spitzenwert von 950 USD pro Tonne – Kein Zweifel: Stahl gehört zu den wichtigsten Materialien in der Bauindustrie und im Gerüstbau. Kein Wunder also, dass die s tarken Schwankungen der Stahlpreise schon über ein Jahr in der Branche für ordentlich Gesprächsstoff sorgen,

  1. Während der Preis für eine Tonne Betonstahl im Mai 2021 einen Höchststand von 794 USD erreichte, gaben die Preise in den folgenden Monaten zumindest leicht nach und blieben weitgehend stabil.
  2. Dieser Preis vom Mai 2021 wurde im März 2022 noch einmal übertroffen.
  3. Nur wenige Tage nach Beginn des Krieges in der Ukraine am 24.

Februar kletterte der Preis für eine Tonne Betonstahl auf 834 USD. Am 9. März erreichten die Stahlpreise dann einen neuen Rekord: rund 950 USD pro Tonne. Derzeit liegt der Preis für eine Tonne Stahl bei 942 USD (Stand: 19. April 2022). Abe es gibt hier auch eine gute Nachricht: die Stahlpreise bleiben derzeit stabil und steigen nicht weiter an.